Womit?

Verloren im Tragehilfendschungel wäre es zu schön, wenn man pauschal sagen könnte: DIES ... dies ist "beste" Tragehilfe.

Doch jeder ernstgemeinte Versuch einer Pauschalempfehlung steht dem alles entscheidenden Aspekt entgegen, dass jedes Tragepaar einzigartig und individuell ist.
Natürlich gibt es Tendenzen und Erfahrungswerte zu Tragehilfen und Trageweisen. Dennoch erlebe auch ich hin und wieder "Ausnahmen" und "Überraschungen" in der Beratung, beim Anpassen und Ausprobieren von Tragemöglichkeiten.


Entscheidend ist, dass die Tragehilfe / die Tragevariante zu Ihnen, Ihren Bedürfnissen und Ihrem Baby passt!

Auf der Suche nach einer geeigneten Tragehilfen kann man sich an vier Aspekten entlanghangeln und mithilfe der Ergebnisse zu einer individuellen Beurteilung kommen: passt die Tragehilfe oder nicht?

Diese vier Aspekte sind:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis
Was bietet Ihnen die Tragehilfe für den Preis?
In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass mehr nicht mehr wert sein muss, manchmal ist eine Tragehilfe mit wenig Details dafür aber einem angenehmen Tragekomfort mehr wert, als eine Tragehilfe mit viel unbequemen Schnickschnack.

Die Optik
Die Tragehilfe soll Ihnen optisch gefallen (Farbe, Schnitt, etc.), so ist gewährleistet, dass Sie sich darin auch rundum wohl fühlen.

Das Handling
Sie sollen die Tragehilfe ohne Hilfe von Dritten korrekt anlegen können.
Dies ist in der Regel lediglich eine Frage der richtigen Anleitung. Mit dieser ist ein Tuch genauso leicht zu binden wie ein Schuh, ebenso können sechs Schnallen ohne Anleitung wie ein Buch mit sieben Siegeln bleiben.

Die Körperhaltung des Babys in der Tragehilfe
Eine angemessene Haltung des Babys ist - insbesondere in den ersten Lebenswochen - ein entscheidendes Kriterium.
Die Beinchen sollten (stark) angehockt und mäßig gespreizt sein. Auf unnötigen Druck, z.B. im Bereich des Rückens oder an den Gelenken, sollte verzichtet werden. Die Tragehilfe sollte das Baby eng umschließen und gleichzeitig eine Rundung des Rückens zu lassen. Eine angemessene Stützung des Köpfchens sollte gegebensein sowie freie Sicht sobald das Baby gucken möchte.
Die Körperhaltung des Babys zu beurteilen bedarf einer differenzierten Betrachtung.
Schon aus diesem Grund läßt sich keine Tragehilfe pauschal empfehlen und Herstellerangaben ist nicht unreflektiert zu vertrauen.
Entscheidend ist, wie die Tragehilfe an Ihnen mit Ihrem Baby sitzt.
Zweifelsohne ist es jedoch so, dass man mit einem Tragetuch (gutes Bindeergebnis vorausgesetzt) eine gute Haltung erreichen kann, da das Tragetuch sich maximal an Träger und Tragling anpassen lässt.

 

Um sich mit einem guten Gefühl für eine Tragehilfe entscheiden zu können bzw. die vorhandene Tragehilfe korrekt anzupassen ist eine Trageberatung bei einer professionellen, herstellerunabhängigen Trageberaterin empfehlenswert.
Eine Trageberaterin in Ihrer Nähe finden Sie  über die Beraterinnenliste der Trageschule Dresden, über die Beraterinnenliste der ClauWi Trageschule, mit Hilfe der Foren Stillen und Tragen bzw. Rabeneltern.